Kapitel 2: 10 Millionen

Im Laufe der Jahre sind mehrere 10 Millionen Lottoblöcke gespielt worden und leider sind viele von diesen nicht mit der optimalen Wahrscheinlichkeit gespielt worden.

Am 10. April 1999 wurden die Zahlen 2, 3, 4, 5, 6 und 26 gezogen. In der Folge gewannen 38.008 Spieler mit 5 richtigen Zahlen jeweils nur 194,24 Euro.

Und genau dieser Fall ist mathematisch super selten, aber so viele Leute haben ihn gespielt.

Grundsätzlich spielen ca. 75% der regelmäßigen Lottospieler Ihre 2-3 primären Geburtstagszahlen als Lottozahlen.

Bei 6 Zahlen sind dies also 3 Zahlen für die Monate und 3 Zahlen für die Tage, d.h. 50% der Zahlen beschränken sich auf die Zahlen 1-12 und 50% der Zahlen beschränken sich auf die Zahlen 1-31.

Teilen wir nun den Zahlenbereich in Teilbereiche auf, liegen folgende Verteilungen vor:
die Zahlen   1-12 werden ca. 4 mal angekreuzt => 50% + 15% = 65%
die Zahlen 12-21 werden ca. 1 mal angekreuzt => ca. 15%
die Zahlen 22-31 werden ca. 1 mal angekreuzt => ca. 15%

Der Rest der Zahlen 32-49 bleibt ungenutzt.

Bei dieser Ankreuzung werden die Zahlen 1-12 zu ca. 65% angekreuzt. Die Zahlen 1-12 machen aber nur ca. 25% der möglichen Zahlen aus, d.h. ich lege 65% meiner Chance auf ca. 25% der möglichen Zahlen. Ich schränke mich also selber in meinem Möglichkeiten ein. 35 % meiner möglichen Zahlen (32-49) lasse ich erst gar nicht zu und auf ca. 75% der möglichen Zahlen (13-49) kreuze ich nur 2 Zahlen (meine 30% von oben) an.

Eigentlich sagt einem hier schon der normale Menschenverstand, dass hier etwas nicht stimmen kann. Mathematisch ist dies beweisbar und wird in der "Hart-Cluster" berücksichtigt.

Wenn Sie also Geburtstagszahlen spielen wollen, dann bitte nicht nur diese, sondern auch 1 bis 2 andere Zahlen einstreuen (s. Kapitel 8. und 9).

Kapitel 3: 1 Millionen

Wenn Sie nicht die genauen Zahlen vohersagen können, wozu brauche ich dann das Lottobuch/die "Hart-Cluster"?

Das Lottobuch erklärt die "Hart-Cluster" sehr ausführlich und diese "Hart-Cluster" kommen immer wieder in den Ziehungen der Lottozahlen vor. Wir können nun mit Hilfe des Lottobuches bzw. des Lotto-Apps sehr gut eingrenzen, welche "Hart-Cluster" häufiger vorkommen und welche nicht. Darüberhinaus sind wir in der Lage für die nächste Lottoziehung mit sehr hoher Genauigkeit, die Wahrscheinlichkeit das eine bestimmte "Hart-Cluster" auftreten wird, vorherzusagen.

Wie muss ich dass verstehen? Was hilft mir die "Hart-Cluster"?

Nehmen wir das Bespiel einer Autobahn am Sonntag: Sie stehen mit Ihrem Kind auf einer Autobahnbrücke. Unter Ihnen fahren die Autos hindurch. Manchmal auch ein LKW (obwohl in Deutschland das Sonntags-Fahrverbot für LKW'S gilt). Sie haben gegenüber Ihrem Kind einen Erkenntnisvorsprung und wissen aufgrund jahrelanger Beobachtung der Zulassungsstatistik, dass jedes 10. Auto ein VW (hier nur als Beipiel gewählt) ist. Dann gibt es noch BMW, Mercedes etc..

Weil Sie mit Ihrem Kind nicht nur so da stehen wollten, haben Sie mit Ihrem Kind gewettet, dass jedes 10te Auto ein VW ist.

Jetzt ist folgende Situation eingetreten: Seit dem letzten VW sind 7 weitere Fahrzeuge unter Ihnen durch gefahren, keins davon war ein VW und das nächste Auto nähert sich. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Auto kein VW ist?

Die Situation klingt kompliziert - und mathematisch ist sie es auch.  

Uns ist es an genau an diesem Punkt gelungen diese Situation, übertragen auf die Lottoziehungen, zu lösen und für Sie vereinfacht darzustellen ("Hart-Cluster"). Insbesondere im Lottobuch/ 4C Lotto Helper App, welches fortlaufend die aktuellsten Daten für die Vorhersage der nächsten Ziehung nutzen kann, haben wir alle Wahrscheinlichkeiten dargestellt und Sie können diese sofort bei Ihrem nächsten Einsatz (Ankreuzen der Lottozahlen) nutzen.

Übertragen auf obiges Beispiel können wir Ihnen nicht nur sagen, mit welcher Wahrscheinlichkeit das achte Auto ein VW ist und mit welcher Wahrscheinlichkeit das achte Auto ein Mercedes ist und mit welcher Wahrscheinlihckeit das achte Auto ein BMW ist - nein - wir können Ihnen sogar sagen, mit welcher Wahrscheinlichlkeit der Fahrer das Abblendlicht oder das Standlicht oder gar kein Licht an hat.